Jusos München wählen neuen Vorstand

 

Auf ihrer Jahreshauptversammlung am vergangenen Freitag haben die Jusos München ihre Vorsitzende Lena Sterzer mit 97% im Amt bestätigt. Auf der Konferenz waren neben den Delegierten auch viele neue Mitglieder. „Der Schulzzug fährt mit hoher Energie durch München“ freut sich Sterzer.

 

Die Kanzlerkandidatur von Martin Schulz war eines der bestimmenden Themen der Konferenz. „Martin Schulz ist überzeugter Europäer, zeigt klare Kante gegen Rechts und schafft es die Menschen zu begeistern, das sind beste Voraussetzungen“ fasst Sterzer ihre Rede zusammen, „jetzt geht es darum ein gutes Wahlprogramm zu erarbeiten und sozialdemokratische Themen in den Fokus des Wahlkampfes zu rücken.“

 

Die Delegierten sprachen sich mit großer Mehrheit klar gegen die Fortführung einer großen Koalition auf Bundesebene aus. „Martin Schulz schön und gut – aber eine große Koalition, in der unsere Themen ständig durch die Union weichgespült werden bringt nichts. Wir müssen endlich die großen Themen anpacken: Erbschafts- und Vermögenssteuer, Kapitalertragssteuer, Einführung einer BürgerInnenversicherung, Investitionen in soziale Sicherung und Bildung wie beispielsweise durch die Novellierung des Berufsbildungsgesetzes. Es kann nicht sein, dass die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter aufgeht und die Bundesregierung guckt zu, denn es ist Zeit für Gerechtigkeit“ fordert Sterzer.

 

Die Jusos sind sich einig: der rechten Hetze der AfD aber auch aus Teilen der CSU muss etwas entgegen gesetzt werden. „Die Ärmsten unserer Gesellschaft unter dem vermeintlichen Deckmantel der Sicherheit gegeneinander auszuspielen und daraus politisches Kapital schlagen zu wollen ist fahrlässig und schadet unserer Demokratie“.

 

Die 28-jährige Bauingenieurin ist seit 2014 Vorsitzende der Münchner Jusos. Dem neuen Vorstand gehören neben Sterzer noch Milos Vujovic, Ana Scheunemann, Mark Sagi, Louisa Pehle, Tim Hall, Carmen Wegge, Christian Köning, Lena Odell, Marcel Paradies und Frederik Knape an.