Jusos München begrüßen Fortschritte beim Münchner Haus der Schülerinnen und Schüler

 

Die Jusos München begrüßen den Beschluss des Bildungsausschusses im Münchner Stadtrat das Münchner Haus der Schülerinnen und Schüler zu finanzieren. Die Jusos München hatten sich schon im Vorfeld der Kommunalwahl für das Projekt stark gemacht und immer wieder Gespräche mit der SPD-Stadtratsfraktion gesucht.

„Das Münchner Schülerbüro e. V. und die StadtschülerInnenvertretung leisten einen großen Beitrag zur demokratischen Mitbestimmung an Schulen in München, klar, dass sie dafür auch die entsprechenden Räume brauchen“, erklärt Lena Sterzer, Vorsitzende der Jusos München, die langjährige Forderung der Jusos. Zuletzt hatte sich nicht nur die SPD-Stadtratsfraktion für das Projekt stark gemacht, sondern auch Münchens OB Dieter Reiter.

Bislang war das Projekt vor allem an der Finanzierung gescheitert. „Mit dem heutigen Beschluss dürfte das Münchner Haus der Schülerinnen und Schüler der Realisierung einen großen Schritt näher gekommen sein“, freut sich Sterzer, „bleibt zu hoffen, dass nun bald eine passende Immobilie gefunden wird. Wir wünschen dem Münchner Haus der Schülerinnen und Schüler auf jeden Fall viel Erfolg bei der Arbeit!“