Jusos setzen sich auf Parteitag durch: SPD beschließt günstigere ÖPNV-Tickets

 

Am Samstag hat die Münchner SPD auf Initiative der Jusos beschlossen, MVV-Tickets für Schüler, Auszubildende und Geringverdienende bezahlbarer zu gestalten.

Lena Sterzer, Vorsitzende der Jusos München, kommentiert: „Die bisherige Situation ist ungerecht: Senioren und Berufstätige zahlen weniger als Schüler und Auszubildende für die gleichen Leistungen im öffentlichen Nahverkehr“. Darauf haben die Jusos auf dem Parteitag der Münchner SPD am Samstag eindrucksvoll hingewiesen. Auf ihre Initiative hin wurde ein Antrag verab-schiedet, nach dem Tickets für alle jungen Menschen in Bildung und Ausbildung für ganz München maximal einen Euro pro Tag kosten sollen. Gleichzeitig sprechen sich die Delegierten damit für eine Beteiligung der Nutzergruppen an einer kommenden Tarifstrukturreform durch einen Arbeitskreis aus. Die Haupt-schuld für das aktuelle Preisgefälle trifft allerdings nicht die Stadt, sondern den Freistaat, der die Förderung für Ausbildungstarife in den letzten Jahren schleich-end gesenkt hatte. Sterzer erklärt: „Wir engagieren uns bereits seit vielen Jahren für ein neues Ticket. Die jetzt beschlossenen Veränderungsvorschläge wurden in einer Arbeitsgemeinschaft mit dem Kreisjugendring und anderen Münchner Jugendverbänden gemeinsam erarbeitet“.

Auch für das Sozialticket haben die Jusos Verbesserungen erkämpft: so sollen die zeitlichen Begrenzungen der IsarCard S (keine Gültigkeit vor 9 Uhr) wegfallen und die Kosten dafür gesenkt werden. „Es kann nicht sein, dass gerade die Ärmsten unserer Gesellschaft ihr Ticket kaum bezahlen und dann noch nicht einmal jeder-zeit nutzen können. Auch das ist eine langjährige Juso-Forderung“ begründet Sterzer. Insgesamt freuen sich die Jusos über die Zustimmung der Parteitags-delegierten, wie Sterzer betont: „Wir halten es für ein wichtiges Signal, dass sich die SPD einig darüber ist, die Mobilität von jungen Menschen und Menschen in Notlagen zu fördern und werden uns dafür einsetzen, dass diese Beschlüsse auch in tatsächlichen Veränderungen münden!“.

 

 


 

 

PM_OEPNV-Tickets.pdf

A18_Ausbildungstarif.pdf

A21_Sozialticket.pdf