Münchner SPD auf dem Weg der Erneuerung

Die Jusos München begrüßen ausdrücklich den von der SPD eingeschlagenen Weg der inhaltlichen und strukturellen Erneuerung. Mit einem Arbeitspapier, das klare Vorgaben zu den nötigen Reformen in der Partei gibt, sehen wir die Partei gerüstet für zukünftige Aufgaben.

Die Jusos hatten auf dem Jahresparteitag der Münchner SPD einen Änderungsantrag zum Leitantrag des Vorstands eingebracht, da dieser kurzfristig wesentlich verändert wurde. "Mit unserer Initiative wollten wir die Vorgehensweise bei der Entstehung des Antrags kritisieren und damit für eine ernsthafte Beteiligung aller ehrenamtlicher Mitglieder einstehen. Es ging uns explizit nicht um eine Personaldiskussion", so Lena Sterzer, stellvertretende Vorsitzende der Jusos.

Nach breiter Zustimmung zum Änderungsantrag der Jusos trat allerdings der SPD-Vorsitzende Hans-Ulrich Pfaffmann zurück. Dazu Cornelius Müller, Vorsitzender der Jusos: "Wir bedauern den Rücktritt von Uli Pfaffmann sehr. Wir haben weder im Vorfeld, noch während des Parteitags eine versteckte Personaldebatte geführt oder führen wollen. Wir bedanken uns bei Uli Pfaffmann für seine langjährige Arbeit und seine Leistungen für die Münchner SPD."

Für die Jusos ist wichtig, dass der strukturelle Erneuerungsprozess nicht mit dem Rücktritt einzelner Personen endet. Die Jusos München werden sich wie bisher weiterhin kritisch und solidarisch in der Partei einbringen und sind sich sicher, dass die Partei gestärkt in die Arbeit der nächsten Jahre geht.