Volksbegehren gegen Studiengebühren ist der Wahnsinn!!!

 

München, Marienplatz, 30.01.13; Urheberrechte Foto: Anno Dietz


 

Insgesamt 109.346 Münchnerinnen und Münchner haben sich eingetragen

 

Das Volksbegehren "Nein zu Studiengebühren" war mit 1.354.984 Unterschriften in Bayern erfolgreich. Das ist der Verdienst eines breiten Bündnisses aus Parteien, Studierenden-Vertretungen, ASten, Gewerkschaften und hunderten Freiwilligen. Als Jusos München sind wir stolz ein bedeutender Teil dieses Bündnisses gewesen zu sein.

Felix Rüchardt, Sprecher der Juso Hochschulgruppe LMU: "In den letzten zwei Wochen haben wir geflyert, mobilisiert und gekämpft, wir sind durch Hörsäle und Einkaufszentren gezogen und haben uns in Eiseskälte an U-Bahn-Höfe gestellt. Dass wir jetzt Erfolg hatten, ist Beweis, dass harte Arbeit und Engagement die Gesellschaft verändern können."

Lena Schützle, Sprecherin der Juso Hochschulgruppe TUM: "Sicherlich hat es in München anfangs schwach ausgesehen, aber zum Ende war in München die Hölle los. Die Anstellschlange hat mit vielen Windungen den gesamten Marienplatz ausgefüllt. Das ist einfach ein wahnsinniges Gefühl: Zu merken, dass hinter der Abschaffung der Studiengebühren eine ganze Bewegung steht."

Nadine Ponsel, Vorstandsmitglied der Jusos München und ehemalige Geschäftsführerin der Studierendenvertretung LMU: "Mit dem Volksbegehren haben die Menschen in Bayern ein starkes Signal gesetzt. Die CSU kann sich jetzt nicht mehr herauswinden und die Studiengebühren werden trotz Seehofer abgeschafft."

Cornelius Müller, Vorsitzender der Jusos München: "Der Erfolg des Volksbegehrens ist schlichtweg Wahnsinn. Das darf uns aber nicht davon ablenken, dass entscheidende Probleme des bayerischen Bildungssystems weiterhin ungeklärt sind: Das betrifft vor allem Kindergarten- und Ganztagsschulplätze sowie die demokratische Beteiligung an Schulen und Hochschulen. Aber auch Gebühren der beruflichen Fort- und Weiterbildung (z.B. an Meisterschulen) müssen endlich abgeschafft werden. Die bildungspolitischen Themen werden uns so schnell nicht ausgehen."

HelferInnen der Jusos München: