Menschenkette gegen Studiengebühren

Studiengebühren mit voller Kompensation aus Staatsmitteln jetzt abschaffen!

 

Heute sind etwa 2.500 Studierende von allen Hochschulen Münchens dem Aufruf des Bündnisses SoS (Studieren ohne Studiengebühren) gefolgt und haben eine Menschenkette gegen Studiengebühren gebildet. Von TU bis LMU standen engagierte Menschen dicht gedrängt um gemeinsam ihrer Meinung Ausdruck zu verleihen.

 

Tim Hall, Beisitzer für Öffentlichkeitsarbeit, erklärt dazu: „Es ist erfreulich, dass sich wieder so viele an der Menschenkette beteiligt haben. Aktionen wie die heutige zeigen, dass Studienbeiträge nicht mehr länger haltbar sind. Wir setzen hier ein klares Zeichen gegen die unsozialen Gebühren und rufen die Regierungsparteien auf, noch vor dem Volksbegehren im Januar die Gebühren mit voller Kompensation aus Staatsmitteln abzuschaffen.”

 

Lena Schützle, Sprecherin der Juso-Hochschulgruppe TUM, ergänzt: „Gerade jetzt, wo wieder in der breiten Öffentlichkeit über die Gebühren diskutiert wird, ist es wichtig, dass die Studierenden mit Aktionen wie diesen ihre Ablehnung deutlich machen. Für uns ist klar: Studiengebühren gehören abgeschafft. Kostenfreie Bildung ist ein Menschenrecht! Studiengebühren schrecken, gerade im teuren München, viele junge Menschen vom Studieren ab. Sie wirken sozial selektiv!”