Die Jusos ziehen zum Bildungsstreik

 

Am kommenden Donnerstag, dem 17.November, findet der nächste große Bildungsstreik statt, um für eine bessere und gerechtere Bildung zu kämpfen.„Der Bildungsstreik hat mehr in Bewegung gesetzt, als alle Bildungsproteste vor ihm, es wird Zeit das auch umzusetzten“, erklärt Anno Dietz, Vorsitzender der Jusos München.

Die vielfältigen Forderungen des Bildungsstreiks sind mittlerweile fast vollkommen in die Beschlusslage der Jusos München und Jusos Bayern eingegangen. Die Jusos München sind seit jeher personell an der Organisation stark beteiligt und wir werden auch dieses Mal zahlreich auf der Demo vertreten sein.

„Zehntausende Flyer wurden verteilt und die Inhalte sind klar. Das Schul- und Hochschulsystem ist veraltet und völlig überholt. Es braucht ein tiefgreifendes Reformpaket
“, ergänzt Philip Fickel, Sprecher der Juso SchülerInnen München und Mitglied im Vorstand der StadtschülerInnen Vertretung. Die SchülerInnen sind in den letzten Jahren aus dem studentisch geprägten Protest immer stärker ins Rampenlicht getreten. Das ist ein Prozess, an dem wir als Jusos München viel Anteil hatten und den wir auch weiterhin begleiten werden.

Eine absolute Neuerung ist es, dass wir dieses Mal mit einem Infostand auf der Anfangskundgebung vertreten sein werden, wo wir zusammen mit Isabell Zacharias, MdL, Unterschriten für die laufende Massenpetition gegen Studiengebühren sammeln werden. Das Besondere an diesem Infostand ist, dass am selben Ort auch die Piratenhochschulgruppe Unterschriften für ihr Volksbegehren sammeln wird.

„Für uns als Jusos hat sich einfach gezeigt dass breite Bündnisse notwendig sind, um in der Bildung etwas zu verändern
“, ergänzt Katharina Adam, Sprecherin der Juso Hochschulgruppe LMU. Wir rechnen mit einer großen Demo mit mehreren tausend Beteiligten.