95 Jahre Jusos München

95 Jahre Jusos München
Jusos München feiern ihre traditionsreiche Geschichte

Die Jusos München feiern in diesem Jahr ihr 95. Jubiläum. Am 03. Februar 1914 versammelten sich etwa 25 Jugendliche im kleinen Saal des Gewerkschaftshauses in der Pestalozzistraße um eine „Jugend-Sektion“ des Sozialdemokratischen Vereins München zu gründen: Die Geburtsstunde der Münchner JungsozialistInnen.

Der Einlader hieß Felix Fechenbach und war zum Zeitpunkt gerade einmal 20 Jahre alt.  Der Sohn eines jüdischen Bäckers aus Würzburg, der schon früh Kontakt zu der Arbeiterbewegung hatte und später zum Vertrauten Kurt Eisners in den Tagen der Münchner Räterepublik wurde, kam 1912 nach München und arbeitete nach kurzer Zeit für die Gewerkschaften und die SPD. Am 07. August 1933 wurde Felix Fechenbach von vier SA- und SS-Männern „auf der Flucht“ erschossen.

Hierzu Jens Röver, Vorsitzender der Jusos München:
„Wir haben allen Grund stolz zu sein auf unsere Wurzeln und das Erreichte. Gemeinsam mit aktiven und ehemaligen Jusos feiern wir deshalb unsere traditionsreiche Geschichte als linker Jugendverband in München.“

Samstag, den 14. März 2009 – 19:00 Uhr
Jubiläumsfeier der Jusos München
Ort: Oberangertheater, Oberanger 38

Selbstverständlich sind zur Jubiläumsfeier auch die Vertreter und Vertreterinnen der Münchner Presse eingeladen. Wir bitten um kurze Rückmeldung per Email

Auf der Jubiläumsfeier wird es neben Grußworten und einer Festrede auch eine Podiumsdiskussion zum Thema „Die Jusos in den 70er Jahren“ geben. Hierzu haben die ehemaligen aktiven Jusos und Landtagsabgeordneten Carmen König und Klaus Warnecke ihr Kommen zugesagt. Auch viele MandatsträgerInnen und Funktionäre der Münchner SPD werden am Festakt teilnehmen.