Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda!

Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda!
Münchner Jusos rufen zur Kundgebung gegen Demonstration der „Freien Nationalisten“ auf.

Die so genannten "Freien Nationalisten München" mobilisieren ihre Nazibanden und braunen Kameradschaftler morgen vor das selbstverwaltete Zentrum „Kafe Marat“, um gegen dieses und die Arbeit der Antifaschistischen Informations-, Dokumentations- und Archivstelle München e. V. (a.i.d.a.) zu demonstrieren. Wo sich die Rechtsextremen für ihre Provokation versammeln ist auch der BIA-Stadtrat Karl Richter nicht weit.

Jens Röver
: „Das a.i.d.a.-Archiv leistet seit Jahren hervorragend wichtige Informations- und Aufklärungsarbeit. Die Münchner Jusos werden sich deshalb selbstverständlich wieder zahlreich an der Gegenkundgebung beteiligen.

Für ihre Arbeit wurde das a.i.d.a-Archiv übrigens im Januar 2008 mit dem Förderpreis "Münchner Lichtblicke" des Ausländerbeirates der Landeshauptstadt München, und des Vereins "Lichterkette" ausgezeichnet.

Wir überlassen unser tolerantes und weltoffenes München nicht den Rechtsextremen! Wir hoffen, dass sich wieder viele Münchnerinnen und Münchner am antifaschistischen Gegenprotest beteiligen.“, so Jens Röver abschließend.