Erstes Juso-Großstädtenetzwerk in München

Erstes Juso-Großstädtenetzwerk in München
Jusos veranstalten Kongress zur kommunalen Daseinsvorsorge.

Am kommenden Wochenende begrüßen die Münchner Jusos Genossinnen und Genossen aus Frankfurt, Nürnberg, Innsbruck, Graz und Wien zum ersten Juso-Großstädtenetzwerk. Schwerpunkt des Treffens ist die Zukunft der Kommunalen Daseinsvorsorge.

Hierzu erklärt der Münchner Juso-Vorsitzende Jens Röver:
„Während die Münchner CSU und die „Ichlinge“ von der Jungen Union darüber nachdenken wie man die Münchner Stadtwerke am besten verscherbelt, diskutieren die Jusos städteübergreifend die Relevanz und den Wert von kommunaler Daseinsvorsorge, welche beispielsweise die Lebensqualität von tausenden Münchnerinnen und Münchnern tagtäglich durch bestes Münchner Wasser garantiert.“

In Fachgesprächen mit Helmut Schmid und Dr. Florian Bieberbach wird die Zukunft der Kommunalen Daseinsvorsorge, sowie die Bedeutung von kommunalen Dienstleistern für Großstädte diskutiert. In Arbeitsgruppen zu den Themen „Kommunale Krankenhäuser“, „Öffentlicher Nahverkehr“ und „Wohnungsbaupolitik“, wird dann vertieft an Lösungsansätzen und Positionen gearbeitet.

Jens Röver weiter:
„Wir wollen dafür sorgen, dass unsere Städte eine bestmögliche Lebensqualität für alle Menschen haben. Dafür brauchen wir starke Städte.“

Zum Abschluß der Konferenz ist eine gemeinsame Resolution der Teilnehmerinnen und Teilnehmer geplant.