Jusos geleiten Stoiber nach Hause

Jusos München geleiten Stoiber nach Hause
Auftakt mit Singen der Bayernhymne an der Staatskanzlei

Wenn am Sonntag der Ministerpräsident den Parteivorsitz abgegeben hat, und auch sein Auszug aus der Staatskanzlei immer näher rückt, gewähren ihm
die Jusos München noch ein letzte Ehre. Vor der Staatskanzlei singen sie zu seinen Ehren die Bayernhymne. Von dort machen sie sich in seinen Heimatort auf, um selbst auch einmal in Wolfratshausen zu frühstücken.

Jens Röver, Vorsitzender der Jusos München:
"Wir haben uns bewusst für die S-Bahn als Transportmittel entschieden um zu zeigen, dass man damit komfortabel und schnell in die Münchner Nachbar-Orte reisen kann, ohne dafür vorher mehrere Milliarden verbuddeln zu müssen."

In Wolfratshausen erwarten die Jusos aus München die ansässigen Genossinnen und Genossen vor Ort, um gemeinsam ein spätes Wolfratshausener Frühstück zu genießen, und über aktuelle landespolitische Themen zu sprechen.

"Im Grunde genommen ist es eine kleine Reise von der einen SPD-regierten Stadt in die andere", bemerkt Markus Peller von der Juso-Arbeitsgemeinschaft Laim, der diese Veranstaltung vorbereitet hat. "Wir werden ein bisschen singen und ein bisschen Fahnen schwenken, was man halt so macht, wenn der Ministerpräsident geht."