Münchner SPD übernimmt Juso-Positionen

Münchner SPD übernimmt Juso-Positionen
Jusos setzen Akzente für das SPD-Wahlprogramm

Die Jusos München haben auf dem gestrigen Parteitag der Münchner SPD viele ihrer Forderungen in das SPD-Wahlprogramm einfließen lassen können.

Hierzu der Vorsitzende der Münchner Jusos, Jens Röver:
„Mit unseren Anträgen konnten wir neue Impulse in die  Debatte einbringen. Wir freuen uns sehr, dass die SPD viele unserer Forderungen aufgegriffen hat.“

Folgende Juso-Forderungen wurden in das Wahlprogramm der SPD aufgenommen:
>  Die SPD hat sich einer langjährigen Juso-Forderung angeschlossen und   
    will die Einführung eines Semestertickets voranbringen.
>  Zusätzlich fordert die SPD nun auch die Einführung eines Sozialtickets.
>  Das Nachtliniennetz soll an die neu entstandenen Jugendkultureinrichtungen 
    angepasst werden, und der Fahrbetrieb der Nachtbusse während der  
    ganzen Woche, wie es heute bereits bei den Nacht-Tramlinien der Fall ist,
    ausgeweitet werden.
>  Auch in Zukunft wird der Eintritt in die städtischen Museen Sonntags
    kostenfrei sein.

„Zentral für uns ist sicherlich die Einführung eines Semester- und Sozialtickets in München. Für viele Münchnerinnen und Münchner haben die MVV-Preise ein zu  hohes Niveau erreicht. Hier können Semester- und Sozialticket eine Erleichterung darstellen“, so Jens Röver abschließend.